25. ökumenische Sternwallfahrt auf den Schwanberg

Zum fünfundzwanzigsten Mal wallfahrten am 28. September Menschen zur St. Michaelskirche auf den Schwanberg. Bei dieser (vorerst?) letzten Sternwallfahrt gab es sogar noch eine Zacke mehr in unserem Stern! Neben den bewährten Ausgangspunkten Stierhöfstetten, der Hohenfelder Kapelle (Kitzingen), Großlangheim, Castell und Iphofen machte sich eine Gruppe aus Kleinlangheim auf den Weg!

Suche den Frieden und jage ihm nach! – dieses Wort aus Psalm 34 begleitet uns als Jahreslosung durch das Jahr 2019. Im letzten Jahr war es Leitwort des Katholikentags in Münster. Wir stellten es über unsere Wallfahrt.

Texte aus dem Buch Genesis/1. Mose lenkten uns auf Friedensspuren. Auf unseren Stationen ließen wir uns hineinnehmen in zwei Erzählungen aus der Urgeschichte. Danach begegneten wir Abraham an zwei Stellen auf seinem Weg mit Gott:

  • Frieden durch Gottes Langmut – Genesis 4,3-15
  • Gottes Friedensbund mit der Schöpfung – Genesis 8,20-22; 9,8-17
  • Frieden durch Vertrauen in Gottes Möglichkeiten – Genesis 13,5-12     
  • Frieden durch Segen – Genesis 14,18-20

Zu Beginn hatten wir Raum für unsere je eigenen Bilder und Gedanken zum Frieden. Zum Abschluss des Wegs blickten wir zurück. Zwischendrin erhoben wir unsere Stimmen – mit und ohne Unterstützung durch eine Gitarre sangen wir vom Frieden, vom Regenbogen, vom Vertrauen in neue Wege, ….

Auf dem Berg flatterten die Fahnen im stürmischen Wind. Im Kreuzgang empfingen uns Schwestern mit Wasser und Wein. Und dann läuteten auch schon die Glocken. Die Gruppen sammelten sich mit ihrer Standarte vor der Kirche. Im letzten Augenblick kam auch die Gruppe aus Kleinlangheim angeflitzt. „Tut mir auf die schöne Pforte“ intonierte die Orgel im Innern und wir zogen durchs große Portal in die Kirche ein. Priorin Sr. Ursula Teresa Buske CCR begrüßte uns, Diakon Walter las den Predigttext Psalm 34, 12-15, Pfarrerin Reichel predigte, die Konfirmand_innen mit Pfarrer von Wietersheim brachten die Fürbitten vor, dann setzten er und Pfarrer Harald Vogt das Abendmahl ein und wir kamen zum Tisch des Herrn. Dort empfingen wir Brot und Wein oder den Segen. Suche den Frieden, jage ihm nach – mit diesem Kanon im Ohr machten wir uns auf zum Kappelrangen. Mit weitem Blick über das herrliche Land standen wir und schauten. Und hörten auf die Segensworte.

Frau Stöcklein und ihr Team empfingen uns mit Suppe und mehr im Café. Erfüllt, geistlich bewegt und gesättigt machten wir uns auf den Heimweg. Auf Friedensspuren - mögen wir unseren Alltag in ihnen gehen. Suche den Frieden und jage ihm nach!

"Offener Brief" zum Thema Kirchenasyl

Seit über 2 Jahren haben wir Schwestern der Communität mehrmals junge Frauen ins Kirchenasyl aufgenommen.

Ein breites Bündnis Würzburger Ordensgemeinschaften, Organisationen und Einzelpersonen unterstützt einen Offenen Brief an Bundesinnenminister Horst Seehofer. Der Brief wendet sich gegen die Verschärfung der Regelung zum Kirchenasyl, die zur existentiellen Gefährdung schutzbedürftiger Menschen geführt hat.

Anhand von zwei Beispielen zeigt der Brief, wie sehr die seit August 2018 verschärften Regelungen die Menschen bedrohen. Das Bündnis fordert die sofortige Rückkehr zu dem in der Praxis bis Juli 2018 erfolgreich erprobten Vorgehen zwischen Kirchen und dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

Den Offenen Brief mit seinem gesamten Wortlauf finden Sie zum Download hier.

18. Schwanberg-Steigerwald-Radrunde

„18. Schwanberg-Steigerwald-Radrunde am Sonntag, 7. Juli 2019“ – so stand es bei vielen begeisterten Radfahrern im Kalender.

Es ist immer spannend, wer alles kommt – Anmeldungen gibt es nicht – je nach Wetter wird zuhause entschieden.

Und obwohl der Wetterbericht nicht 100%ig gut war, waren es wieder ca. 85 Fahrerinnen und Fahrer, die sich auf den Weg gemacht haben. Vier Gruppen konnten nach dem Gottesdienst mit Segen und Pfiff verabschiedet werden: Familien-Tour, Mountainbiker, Rennräder 80 km und Rennräder 120 km.

Großer Dank an die TG Velo Kitzingen und an die Ev. Kirchengemeinde in Scheinfeld, die uns wieder wunderbar verpflegt haben und an alle Helferinnen und Helfer!

Und jetzt schon herzliche Einladung zur 19. Schwanberg-Steigerwald-Radrunde am 5. Juli 2020!

"Vom Untertan zum Staatsbürger"

Ausstellungseröffnung am 30. Mai 2019

Monika Conrad und Priorin Sr. Ursula Teresa Buske eröffneten am 30. Mai 2019 die Ausstellung. Zu der überaus anregenden Veranstaltung waren mehr als 75 Menschen gekommen.

Mehrere Archivpfleger und andere Engagierte öffneten uns mit ihren kurzweiligen Vorträgen Fenster in die Zeit um 1849. Sie hatten beharrlich nach Spuren von Personen geforscht, die sich 1848/49 mit Zivilcourage für Demokratie eingesetzt haben. Deren Namen sollten damals ganz gezielt vergessen werden. Jetzt erklangen sie deutlich hörbar auf dem Schwanberg!

Peter Hirschberger bspw. stellte uns Ernst Schmidt aus Ebern vor. Schmidt organisierte zahlreiche Volksversammlungen, auch die große Volksversammlung am 17. Mai 1849 auf dem Schwanberg. 8000-10000 Personen legten hier auf dem Berg einen feierlichen Eid auf die Paulskirchenverfassung ab!

Oder Rosmarie Hofmann, die über die Hintersassen in Weisenbronn berichtete. Diese beriefen sich auf ihr neues Recht und verweigerten die Baufron. Wie weit sie damit kamen, kann mensch in der Ausstellung und dem Heft zur Ausstellung nachlesen.

Kirchensanierung Dach und Elektrik

6.5.2019
Wir haben begonnen! Am 6. Mai haben die Dachdecker die Baustelle eingerichtet.
Nach dem Abschluss der Planungen sind die Gesamtkosten auf 365.000 € gestiegen.
Wir freuen uns sehr über alle Hilfe, die wir bisher erfahren haben! Ca. ein Drittel ist über Ihre Spenden und einen Zuschuss der Gemeinde Rödelsee bereits finanziert. Vielen Dank für alle Unterstützung!
Wir wünschen uns noch das zweite Drittel über Ihre Gaben zu stemmen. So hoffen wir weiter auf Ihre Zuwendung!

Okt 2018:
Nach über 30 Jahren ist es notwendig, das Dach zu sanieren. Die Kirche muss an mehreren Stellen vor Wassereintritt geschützt werden. Und damit hängt auch die Elektrik zusammen. Lampen und Sicherungen sind auf den neuesten Stand der Technik zu bringen.
So sind wir beides angegangen:
die Neudeckung des Daches und warmes, helles Licht im Kirchenraum.
Nach den ersten Planungsgesprächen mit dem Architekten und dem Fachplaner für Elektrik belaufen sich die Kosten auf geschätzte 340.000 €.
Die St. Michaelskirche ist unser eigen und wir finanzieren den Unterhalt selbst. Die Kosten können wir zu einem Drittel aus unseren Rücklagen nehmen. Für den Rest sind wir auf Ihre Spenden angewiesen!

Lesung mit Ulrich Schaffer

Die Lesung mit Ulrich Schaffer erfreute sich einer großen Nachfrage! Die Veranstaltung am 1. Mai 2019 fand in der St. Michaelskirche statt und so füllten die HerzensWerte den Raum. Ulrich Schaffer las aus dem gleichnamigen Buch und ergänzte aus seinen früheren Veröffentlichungen. HerzensWerte wie Du bist einmalig bzw. Ich bin einmalig, gegenwärtig sein, Verletzbarkeit, suchend sein, lieben = den anderen meinen und leben ohne warum führten die Zuhörer in die Tiefe des eigenen Herzens. Aus der Zusammenarbeit mit Anja Erz, die auch eigene Veröffentlichungen präsentierte, wurden Kostproben laut. Es schloß sich ein Gespräch an, bei dem die Gäste ihre Eindrücke und Fragen an den Autor stellen konnten, was gerne angenommen wurde.
Im Klosterladen sind noch einige Exemplare des Buches HerzensWerte zu bekommen, teilweise signiert!

Neue Schwanbergpfarrerin ist Maria Reichel

Die Communität Casteller Ring und das Geistliche Zentrum Schwanberg freuen sich sehr, dass Pfarrerin Maria Reichel am 24.09. 2018 vom Landeskirchenrat der Evang.-Luth. Kirche Bayern zum Dienst auf dem Schwanberg beurlaubt worden ist.

Die 60jährige war zuletzt Gemeindepfarrerin in Kairlindach (Weisendorf), Dekanat Erlangen, und seit Jahrzehnten im Bereich Spiritualität tätig. Bereits Anfang der 90er Jahre hat sie die Ausbildung zur Exerzitien Begleiterin gemacht und ist seit dem mit eigenen Angeboten zu Geistlichen Übungen präsent.

In der bayrischen Landeskirche hat sie den Bereich Geistliche Übung mit aufgebaut. Ein dreijähriger Auslandsaufenthalt in Caracas/Venezuela und eine 10jährige freiberufliche Phase in Bonn, Evang. Kirche im Rheinland, haben ihr einen tiefen Blick in die Welt kirchlicher Arbeit ermöglicht. Umfangreiche Erfahrungen in der Gemeindearbeit prägen die letzten 10 Jahre ihres Dienstes.

Die von den Schwestern der Communität und den Mitarbeitenden im Geistlichen Zentrum mit Vorfreude erwartete Pfarrerin, nahm am 1. Februar 2019 ihren Dienst auf dem Schwanberg auf.
Am 3. März 2019 wurde Maria Reichel in einem festlichen Gottesdienst in ihren Dienst eingeführt.

Mainfrankentour

Im Rahmen der Mainfrankentour 2018 vom Bayrischen Rundfunk war der Schwanberg und seine Bewohner einen Tag lag im Fokus.

Mit diversen Interviews u.a. mit Sr. Ursula Teresa Buske, Abt Michel Reepen der Abtei Münsterschwarzach, Geschäftsführerin des Geistlichen Zentrums Ute Hellwig, Schwanbergpfarrerin Thea Vogt und Bürgermeister Klein aus Rödelsee und vielen mehr wurde ein buntes Programm gestaltet.

EINRICHTUNGEN auf dem SCHWANBERG

Communität Casteller Ring

Geistliches Zentrum Schwanberg
Anmeldung zu Kursen & Gruppenanfragen: Rezeption 09323 32 128

Haus Respiratio

Schwanberg Café & Wein

Tägliche Gebetszeiten

6:30 Uhr Morgengebet

12:00 Uhr Mittagsgebet

18:00 Uhr Abendgebet
(entfällt dienstags,
an Sonn- und Feiertagen: Beginn 17:00 Uhr)

20:00 Uhr Nachtgebet
(entfällt sonntags)

Gottesdienste mit Eucharistiefeier

9:00 Uhr am Sonntag

19:30 Uhr am Dienstag

6:30 Uhr am Freitag
mit Gelegenheit zur persönlichen Segnung

Aktueller Gottesdienstplan
mit Details und Informationen zu unseren einzelnen Gottesdiensten

Newsletter

Für den Schwanberg-Newsletter mit Nachrichten aus dem Geistlichen Zentrum und der Communität können Sie sich hier anmelden.